Liebe Hundefreunde und Doodle-Interessenten! 

 

Sie möchten ein ganz besonderen Hund und sind dabei auf die Doodles gestoßen? Dann sollten Sie dies hier unbedingt lesen:

Überall werden jetzt diese diversen Doodle-Welpen angeboten. Sie werden als fantastische Familien- und Anfängerhunde angepriesen, die nicht haaren, für Allergiker geeignet sind keinen Jagdtrieb haben. Dem ahnungslosen Hundefreund wird hier vermittelt, dieser Hund sei das Non Plus Ultra, da er nur positive Eigenarten besitzt. Dabei handelt es sich um nichts anderes, als Mischlinge, die von geschäftstüchtigen Hundevermehrern für relativ viel Geld verkauft werden. Für eine ähnlich hohe Summe bekommt man ohne weiteres auch einen Rassehund aus guter Zucht.

Was aber ist ein Doodle?
Es ist eine Mischung aus irgendwelchen Hunderassen und einem Pudel. Der Pudel wurde eingekreuzt, um seine zahlreichen guten Eigenschaften in das Erbgut dieser Mischlinge einzubringen.

Pudel haaren nämlich nicht und sind daher geeignet für Allergiker. Pudel gibt es in allen Größen und in vielen verschiedenen Farben. Der Pudel ist ähnlich intelligent, wie der Border Collie, aber viel einfacher in der Handhabung, da ein Pudel, anders als der Border Collie, nicht permanent arbeiten muss, um glücklich und ausgelastet zu sein. Pudel sind anpassungsfähig, gutartig, temperamentvoll aber ausgeglichen im Wesen, klug, gelehrig und lebensfroh.
Natürlich hat der Pudel, als ursprünglicher Jagdhund für Wasserwild, einen gewissen Jagdtrieb. Aber wer sich ein wenig mit dem Hund beschäftigt, ihn vernünftig erzieht und eine gute, stabile Bindung zu ihm aufbaut, wird damit ganz bestimmt kein Problem haben.
Der Jagdtrieb wird übrigens auch nicht geringer, wenn man den Pudel mit einer anderen Jagdhunderasse, wie z.B. mit einem Retriever oder Spaniel, kreuzt.
Warum man in einen Familienhund den ausgeprägten Hütetrieb des Collies einkreuzen muss, ist auch nicht logisch nachvollziehbar. Soll er die Kinder hüten, wie eine Schafherde?

Man sollte außerdem bedenken, dass es bei jeder Hunderasse rassespezifische Erbkrankheiten gibt. Ein seriöser Züchter züchtet nur mit getesteten, nachweislich gesunden Hunden. Ein Mischling aus zwei oder mehr Rassen trägt unter Umständen die genetische Veranlagung für eine Vielzahl solcher Erkrankungen in sich. So eine lebende Wundertüte muss nicht unbedingt etwas Positives sein.

Welche Eigenschaften von welchem Elternteil der einzelne Welpe mit auf den Weg bekommt, kann außerdem niemand voraussagen. Es kann vorkommen, dass ein Mixwelpe nur die unerwünschten Eigenarten beider Elternteile geerbt hat bzw. bestimmte Eigenschaften, die in Kombination miteinander nicht wünschenswert sind, wie z.B. besonders intelligent und besonders dickköpfig. Auch kann ein Doodle durchaus ein normal haarendes Fell haben.

Daher nun eine berechtigte Frage:
Wenn Sie einen intelligenten, lernfreudigen, gutartigen, nicht haarenden, robusten Familienhund haben möchten, egal ob groß oder klein, mittel oder winzig, egal in welcher Farbe? Warum kaufen Sie sich nicht einfach einen Welpen aus der Verpaarung Pudel x Pudel????

Warum soll man viel Geld für einen Mischling ausgeben, nur weil er evtl. einige gute Eigenarten des Pudels geerbt haben könnte???? Warum kauft man sich dann nicht gleich das Original??? - Den Hund, der alle diese guten Eigenschaften in sich vereint, ohne den störenden Einfluss einer anderen Rasse?

Denken Sie darüber nach, bevor Sie sich einen Doodle aufschwatzen lassen!

Und falls Sie zu denen gehören, die unbedingt einen Doodle haben möchten, weil Doodles im Moment gerade modern sind: Geben Sie dem Kind einfach einen neunen Namen! ? Nennen Sie Ihren Pudel ?Poodle-Doodle?. Und schon passt es!

 

(Autor unbekannt)


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!